Wissenswertes zum Thema Nordic Walking
Wissenswertes zum Thema Nordic Walking
 
 
Was ist denn überhaupt Nordic Walking?
(schon wieder so ein neudeutsches Wort!)
 
Nordic Walking baut zunächst einmal auf dem „normalen“ Walking auf. Es ist eine Variante des Walking, bei der die Schrittfrequenz wieder etwas vermindert wird, dafür aber mit größerer Schrittlänge und größeren Armbewegungen gelaufen wird, es ist also noch etwas sportlicher und anspruchsvoller.
 
Zum Schuhwerk und der Kleidung gilt das Gleiche wie beim Walking, wobei die Anforderungen an den Schuh durch die größere Schrittlänge noch zunimmt. Hinzu kommen dann die Walking-Stöcke. Man sollte hierzu weder normale Wanderstöcke noch Trekkingstöcke noch Skistöcke nehmen, sondern sich richtige Nordic Walking-Stöcke zulegen.
 
Was ist der Unterschied zum Walken?
 
Nordic Walking ist – wie schon gesagt – noch etwas sportlicher und anspruchsvoller als Walking. Die Technik hat man sich vom Skilanglauf abgeschaut. Beim Nordic Walking werden dann auch nicht nur die Bein- und Gesäßmuskeln in Anspruch genommen sondern es wird durch den Gebrauch von Nordic Walking-Stöcken zusätzlich die Rumpf-, Arm- und Schulter-/Nackenmuskulatur trainiert. Hierbei werden (so die Experten) sogar rund 90 % aller Muskeln in Bewegung gebracht, es wird ein um ca. 20 % höherer Energieumsatz und eine um ca. 5 % höhere Herzfrequenz erreicht und ganz nebenbei die Koordinationsfähigkeit gestärkt.
 
Kurz: es ist noch bedeutend effektiver als Walking, es ist nahezu ein Ganzkörpertraining.
 
Nordic Walking ist also zum Einen etwas für sportlich ambitionierte Walker, zum Anderen auch etwas für diejenigen unter uns, die ihr Augenmerk auf ein gesundheitsorientiertes Ganzkörpertraining richten. Bei bestehenden gesundheitlichen Einschränkungen sollte aber immer vorher der Arzt befragt werden.
 
Und was ist der Unterschied zum Laufen/Joggen?
 
Beim Nordic Walking wird – wie beim Walking – der Bewegungsapparat (insbesondere die Kniegelenke) deutlich weniger belastet. Hinzu kommt der „Stockeinsatz“, der eine zusätzliche Entlastung bringt.
 
Was bringt mir das Nordic Walking?
 
- es ist ein Herz-Kreislauf-Training
- fördert den Stoffwechsel
- stärkt die Muskulatur
- verbessert die Atmung
- stärkt die Psyche
- hilft beim Gewichtsmanagement
 
Noch genauer? Bitte sehr!
 
- es verbessert die Herz-Kreislaufleistung
- es verbessert die Fließfähigkeit des Blutes
- es reguliert den Blutdruck
- es stärkt das Immunsystem
- es aktiviert sämtliche Stoffwechselprozesse des Körpers
- es trainiert gleichzeitig Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination
- es arbeiten ca. 600 Muskeln, also 90 % der Gesamtmuskulatur
- es kräftigt Nacken-, Schulter-, Arm-, Brust-, Bauch-, Gesäß-, Rücken-, und Bein- muskulatur, stabilisiert so die 
  Wirbelsäule und wirkt Rückenbeschwerden entgegen
- es schont dabei auch die gesamte Wirbelsäule
- es intensiviert die Atmung durch Training der Atem- und Atemhilfsmuskulatur
- es fördert das subjektive Wohlempfinden, es ist gut für das innere, seelische Gleichgewicht
- es findet ein um 20 % höherer Energieverbrauch statt (im Vergleich zum Walking)
- es unterstützt damit das Abnehmen
 
 
Ein persönliches Fazit
 
Früher war ich immer mal wieder mit Schmerzen in der einen oder anderen Schulter beim Orthopäden, bekam dann als Standartprogramm Spritzen verabreicht.
 
Seit ich das Nordic Walking regelmäßig betreibe (2 x die Woche, zu manchen Zeiten auch 3 - 4 x die Woche), brauchte sich kein Orthopäde mehr meine Schultern zu betrachten, sah keine meiner Schultern mehr die Nadel einer Spritze aus der Nähe. Für mich ist das ein eindeutiges Ergebnis!